SQUASH


Squash ist eine tolle Sportart welche zu jeder Jahreszeit gespielt werden kann, so beginnen die meisten zusammen mit Freunden Squash zu spielen, ohne nebst den Regeln einen Einblick in die wahre Technik erhalten zu haben, da bemerken die meisten bald einmal das man auf einem gewissen Stand frustriert stehen bleibt und gibt dann auf, oder man lässt sich von einem Trainer in die Technik des Sports weiterbringen, da wird ein jeder sehr bald merken wie  das eigene Spiel besser wird, du viel weniger Muskelkater oder gar Verletzungen hast, meistens möchte man dann an Turnieren teilnehmen oder  Interclub spielen, wie geht das einfacher als wenn man in einem Squash Club ist und den richtigen Trainer hat.


Anfänge des Squash


Die Geschichte des Squash führt in das 19. Jahrhundert nach England. In der “Harrow School” spielte man ab dem Jahr 1822 das Rückschlagspiel “Open Court Rackets”. Squash, ähnlich wie wir es heute kennen, wurde damals als Aufwärmübung vor dem eigentlichen Spiel genutzt. Im Jahr 1850 fand der Name der Sportart, Squash, zum ersten mal Erwähnung in England. Ein weiterer wichtiger Punkt in der Geschichte des Squash ist die Erbauung des ersten Überdachten Racket-Courts 1853 im “Old Price Club” in London.


Verbreitung des Squash


Zum ersten mal Erwähnung in der Sportliteratur fand Squash im Jahre 1890. Squash wurde zu dieser Zeit hauptsächlich an Universitäten und Schulen gespielt. Schüler und Studenten aus dem Ausland waren es auch, die die Sportart, über den Atlantik, in ihren Heimatländern verbreiteten. 1908 war Squash, damals Rackets genannt, olympische Disziplin. Bei den Olympischen Spielen in London wurde Squash im Einzel und Doppel angeboten. Im Jahr 1924 brachte die “Tennis and Squash Association” das erste Squashhandbuch heraus. Es legte die Spielregeln, Spielfeldmarkierungen und Materialien für Spielwände und Boden fest. Viel Jahre später, mit der Entstehung der “Squash Rackets Association” wurden zusätlich Schläger- und Ballnormen festgelegt.